Call Us Today : +98-21-88718630 / +98-21-88720053

FIND THE TOURS BY CITY


Qazvin





Qazvin(Kazwin) ist eine Stadt im Iran und liegt an den südlichen Ausläufern des Elburz  auf 1300 Metern Höhe und ist 145 Kilometer von Teheran entfernt und liegt an der Autobahn zwischen Teheran und Täbriz. Qazvin hat etwa 380.000 Einwohner (Stand 2010) und ist bekannt für seine Kalligrafie, Teppich, Dichter, Textilindustrie und  Landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Getreide, Weintrauben und Obst. Der Name Qazvin soll sich von dem Wort Cas ableiten. Die Chasaren waren ein Volk, das dem Kaspischen Meer seinen Namen gab. Qazvin verbindet das Hochland des Irans mit dem Kaspischen Meer und Kleinasien. im jahre (644 n.Chr.) wurde Qazvin von den Muslimen erobert.Die Stadt von 1548 bis 1598 Hauptstadt des Safawiden-Reiches war und In der Zeit der Safawiden wurde Qazvin zur Hauptstadt und erlebte eine blühende Periode. In der Zeit von Qaddscharieden wurden als residenz für könige.

Die Sehenswürdigkeiten im Qazvin sind: Chehel Sotun Palast, Aminiha Hosseiniyeh, Mostowfi-Grabturm, Basar, Al-Nabi-Moschee, Sa'd al-Saltaneh Carvansarai, Alte Jame-Moschee( Freitags-Moschee oder Atigh Jameh-Moschee), Ali-Qapu-Torgebäude, Heydariye-schule(Madrese Heydariye), Russich-orthodoxe Kntur-kirche, Sardar Bozorg Wasserreservoir , Alamut-Festung(Alamut Castle) und Ovan See.

Chehel Sotun Palast

Chehel Sotun Mansion oder Pavillon hat zweistöckiger und das ist eines der wichtigsten Denkmäler der Safawiden-Zeit in Qazvin im Zentrum von Qazvin Stadt, in einem großen Garten. Zurückzuführen ist der Bau auf den zweiten Schah der Safawiden Dynastie, Tahmasp I, der darin seinen Königssitz einrichtete und in der Qajar-Zeit renoviert und erhielt den Namen "Chehel Sotoun". wände von palast die mit Wandgemälden dekoriert sind, sind einzigartig, und die Existenz von drei Schichten von Wandmalereien zeigt die Durchfahrt von verschiedenen historischen Perioden. Der Chehel Sotun besitzt eindrucksvolle Holzrahmenfenster, von denen das größte mit vielen bunten Glasscheiben. Dieses Denkmal wird derzeit als Museum der Kalligraphie verwendet.

 

Alamut-Festung

Die Burg von Alamut oder Hasan Castle (Schloss) befindet sich in der Nähe des Dorfes Gāzer Khān (Qasr-e Khān) im Bezirk Rudbār-e Alamut (Qazvin Region).Alamut Castle wurde ursprünglich im neunten Jahrhundert in einer Höhe von mehr als 6.800 Fuß gebaut. Der Name Alamut stammte von einem alten persischen König, der, während er auf einer Jagdexpedition in einem abgelegenen Tal war, einem riesigen Adler folgte und sah, wie er landete ein Felsen an der Spitze eines schwer zu erreichenden Berges. Der König nahm dies als ein günstiges Omen, und da er den strategischen Wert des Ortes erkannte, baute er dort eine Burg und nannte sie "Alamut", was "das Nest des Adlers" bedeutet. Die defensive, militärische und majestätische Burg von Alamut oder Hasan Sabbāhs(Er war Gründer der Gruppe, die als Assassins bekannt ist).Festung steht auf einem Berg, besteht aus Stein in einem einzigen Block auf der Höhe.

Nabi-Moschee, Basar und Karawanserei von Sa'd al-Saltaneh

Im nordwestlichen Bereich des Basars liegt die Al-Nabi-Moschee.Die Nabi-Moschee oder Soltani-Moschee ist eine unter den Safawiden, möglicherweise aber auch unter den qajarischen  nach dem Vier-Iwan-Schema errichtete Moschee in Qazvin, Iran. Die Moschee zählt zu den größten Vier-Iwan-Moscheen des Iran und erstreckt sich über ein Gelände von über 14.000 m². Der Basar, zu dem die Al-Nabi-Moschee gehört, Vermittelt noch heute die fruher große Bedeutung Qazvins als Umschlagplatz der sich hier Kreuzenden Handelsrouten.Auffällig ist der große Anteil an Lagerhausen, ehemaligen Karwansereien und Markthallen.Wichtige Bestandteile des Basars sind der Komplex Saad ol-Saltaneh,Qeysariye-Anlang(die Kaiserliche) und Weiser-Basars. der Komplex Saad ol-Saltaneh den Gouverneur Bagher Khan Saad ol-Saltaneh zwischen 1888 und 1896 nordostlichen der Al-Nabi-Moschee bauen liess . der karwansareie wurde während der Kadscharendynastie auf dem Gelände des früheren safawidischen Palastbezirkes erbaut und ist eine der besterhaltenen städtischen Karawansereien und eine der größten traditionellen Handelseinrichtungen des Iran.

 

Aminiha Hosseiniyeh

Aminiha Hosseiniyeh ist eine historische hosseiniyeh im Qazvin (Religiöser und heiliger Ort) und ein privater Gebäudekomplex . Es wurde 1858 erbaut und besteht aus 16 miteinander verbundenen Gebäuden, die von einem Händler namens Haj Mohammad Reza Amini errichtet wurden. Die öffentliche Trauerzone oder Hosseinieh besteht aus drei parallelen Hallen in Ost-West-Richtung mit miteinander verbundenen Holzfenstern. Die drei zentralen säle sind mit Stuckdekor, Spiegelfacetten und Holzschnitzereien ausgestattet und Hinzu kommt, dass in die Öffnungen oberhalb der Schiebefenster dekorative fabrige Verglasungen eingefugt sind.